Aktuelles

Landwirtschaftliches Grundstück zu verpachten

Die Gemeinde Rott a. Inn hat ein landwirtschaftl. Grundstück mit einer Größe von ca. 7600qm ab dem 01.01.2017 zu verpachten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Grandt unter Tel: 08039 9068-30 oder ulrike.grandt@rottinn.de

FFH-Gebiet „Innauen und Leitenwälder“

Der Entwurf des Managementplanes für das FFH-Gebiet „Innauen und Leitenwälder“  und das Vogelschutzgebiet

„NSG Vogelfreistätte Innstausee bei Attel und Freiham des Amtes für Landwirtschaft & Forsten, Rosenheim  liegt bis 14.10.2016 in der Verwaltungsgemeinschaft Rott a. Inn, Zimmer 102 aus.

Nähere Informationen können Sie dem anliegenden Informationsflyer entnehmen.

Information zur Abwasserabgabe

 Für alle Anwesen, die nicht an die gemeindliche Entwässerungseinrichtung angeschlossen sind, ist eine jährliche Abwasserabgabe zu entrichten. Diese beträgt für das Jahr 2016 – die im Jahr 2017 eingehoben wird – 17,90 EUR pro gemeldete Person mit Haupt- oder Nebenwohnsitz zum Stichtag 30. Juni 2016. Diese Abgabe muss von der Gemeinde wieder an das Landratsamt Rosenheim abgeführt werden.

Von der Zahlung der Abgabe wird nach Art 7 Abs. 1 Nr. 2 BayAbwAG befreit, wer bescheinigen kann:

 dass der Fäkalschlamm mindestens einmal jährlich einer dafür geeigneten vollbiologischen Kläranlage zugeführt wird und der Gemeinde der entsprechende Abfuhrnachweis rechtzeitig vorgelegt wird. Soweit der Fäkalschlamm in der Kläranlage Rott a. Inn entsorgt wird, ist die Vorlage des Abfuhrnachweises nicht erforderlich.

 oder, dass sein Abwasser in einer grundstückseigenen biologischen Kleinkläranlage behandelt wird. Die Beurteilung, ob der Schlammspeicher zu leeren ist oder nicht, liegt in der Regel bei den Wartungsfirmen, die einen entsprechenden Vermerk im Wartungsbericht anbringen sollten. Bitte die Firma bei fehlendem Vermerk, darauf aufmerksam machen, dass dieser zur Befreiung der Abwasserabgabe benötigt wird. Sollte also von einer Wartungsfirma bestätigt werden, dass eine Schlammabfuhr derzeit nicht nötig ist, erhält der Betreiber eine Befreiung von der Abwasserabgabe.

Die Gemeinde weist darauf hin, dass ab sofort (also bereits für das laufend Jahr) keine Anschreiben mehr zur Vorlage von Wartungsprotokollen oder Abfuhrnachweisen von der Gemeinde verschickt werden. Wir bitten, die entsprechenden Anwesen um Berücksichtigung und selbständige Meldung an die Gemeinde.

Bitte den entsprechenden Abfuhrnachweis bzw. das aktuelle Wartungsprotokoll bis spätestens 31. Dezember 2016 in der Verwaltungsgemeinschaft Rott a. Inn abgeben.

Bäume und Sträucher bitte zurückschneiden

 

Die Gemeinde Rott a. Inn weist darauf hin, dass Bäume, Hecken und Sträucher von den Grundstückseigentümern regelmäßig beschnitten werden müssen, damit die Benutzung von Geh- und Radwegen weiter möglich bleibt. Dies gilt insbesondere für die freie Sicht auf Verkehrszeichen, Straßennamensschilder sowie Kreuzungsbereiche.

 

Dank des momentanen Wechsels zwischen Regen und Sonne treiben Bäume, Hecken und Sträucher extrem aus. Die Pflanzen wachsen auch in oder über öffentliche Gehwege und Straßenflächen. Behinderungen der Verkehrsteilnehmer durch die eingeschränkte Benutzbarkeit und schlechte Sichtverhältnisse sind die Folge. Auch sollte der Baumbewuchs um Straßenlaternen nicht außer Acht gelassen werden, damit eine ausreichende Ausleuchtung der Verkehrsflächen gewährleistet ist.

 

Beim Schnitt der Gehölze ist darauf zu achten, dass Gehwege in ihrer gesamten Breite und einer Höhe von 2,50 Meter freigehalten werden. Bei Fahrbahnen ist eine Höhe von vier Metern freizuhalten.

 

Bei weiteren Fragen steht Frau Rieder vom Ordnungsamt unter Tel. 08039/9068-19 zur Verfügung.

 

Sondernutzungen von Straßen künftig gebührenpflichtig

Straßen werden dazu gebaut, damit darauf der übliche Verkehr mit Autos, LKW o.ä. stattfinden kann. Dies nennt sich "Gemeingebrauch". Andere Nutzungen, die das gleiche Recht aller überschreiten, sind entweder verboten oder bedürfen einer Erlaubnis der Gemeinde. Um diese "anderweitigen Nutzungen" (=Sondernutzungen) erlauben zu können hat sich der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 07.04.2016 entschieden, eine Sondernutzungssatzung zu erlassen. Wer also künftig z. B. einen Container auf der Straße abstellen oder Pflastersteine bis zur Baumaßnahme auf der Straße lagern möchte, kann dies künftig bei der Gemeinde beantragen. Die Rahmenbedingungen, wie z. B. die Antragsfrist von 2 Wochen oder auch welche Bereiche unter den Begriff "Sondernutzung" fallen, sind in der Sondernutzungssatzung geregelt, die unter der Rubrik „Satzungen“ veröffentlicht sind. Infos zur Höhe der Gebühren finden Sie in der Sondernutzungsgebührensatzung, (ebenfalls unter Satzungen).

Barrierefreie Gesellschaft, VdK

In der Verwaltungsgemeinschaft Rott a. Inn, Zimmer 105 - Information, liegen Unterschriftenlisten für „barrierefreies Deutschland“ des  VdK auf. Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie die Aktion des Sozialverband „VdK“, geeignete Maßnahmen  für eine barrierefreie Gesellschaft im gesamten öffentlichen Raum zu treffen. Mehr Info unter www.weg-mit-den-barrieren.de

Schriftgröße
Kontakt:
Gemeinde Rott a. Inn
Kaiserhof 3
83543 Rott a. Inn
Tel.: 08039/9068-0
Fax: 08039/906899
E-Mail: info@rottinn.de
Wo liegt Rott a. Inn?

Rott a. Inn liegt im Südosten Bayerns.