2015

Rückblick auf das Ferienprogramm

(Kommentare: 0)

Der 1. Bürgermeister und die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei allen Unterstützern des Ferienprogramms 2015. Mit Hilfe der vielen und fleißigen Helfern konnten wir wieder einmal ein tolles Ferienprogramm ermöglichen. Kindern und Teenagern, in Rott und Ramerberg wurde damit eine große Freude bereitet. Dem Ferienprogramm 2016 sehen wir sehr positiv entgegen und hoffen wieder auf Ihre Mitwirkung. 

100 Jahre Franz Josef Strauß

(Kommentare: 0)

Am 6.9. 2015 wurde in Rott am Inn der Einhunderste Geburtstag des Ehrenbürgers der Gemeinde Rott Franz Josef Strauß gefeiert

Ferienprogramm - Zwei Seeentour mit der Rotter Wasserwacht

(Kommentare: 0)

Ferienprogramm 2015 Wasserwacht Rott am Inn

Ursprünglich als 4-Seeentour geplant, musste bei den hohen Temperaturen die Tour verkürzt werden, um Hitzekoller bei den Teilnehmern zu vermeiden. Also weniger Radfahren, sondern mehr Badespaß. So war das erste Ziel der Waldsee nach dem Start in Lengdorf. Die künstliche Insel brachte viel Spaß mit Reinspringen und das Reinschubsen der Wasserwachtsbetreuer. Das nächste Ziel war die Fischtreppe. Hier galt es nach dem Spiel 1, 2 oder 3 knifflige Fragen zu beantworten. So zum Beispiel die Frage nach den Zweick einer Fischtreppe. Antwort 1 war „Weil Fische nicht gerne Aufzug fahren“ oder Antwort 2 „Weil Fische Fitness brauchen“. Natürlich hatten alle die richtige Antowrt gewählt: „damit Fische die Stauwerke umschwimmen und überwinden können“. Weitere Fragen handelten um die heimischen Fischarten, um die Biberschäden oder um die Notrufnummer. Im Ausee angekommen, gab es die lang ersehnte Abkühlung mit alles Wasserwachtsbrettern. Bei Pommes und Eis wurden die Urkunden mit den persöhnlichen Foto überreicht und weil alle so toll mitgemacht hatten, bekam jeder noch eine Medaillie.

Ferienprogramm - Dornröschen wurde von Pirat befreit

(Kommentare: 0)

Dornröschen wurde von Piraten befreit

Das diesjährige Ferienprogramm des Theatervereins „Spiel & Spaß rund ums Theater“ mit Elisabeth Wilker und Richard Helm startete nach einer Vorstellungsrunde und einem Kennenlernspiel, mit Erkundung von der Theaterbühne und deren Kulissen.

Dann kam dieFrage, wie setzt man eigentlich ein Märchen, wie zum Beispiel Dornröschen um? Es musste erst mal das Märchen in einzelne Szenen zerlegt werden. Dann mussten die Rollen festgelegt werden und wer sie spielt.

Wie zum Beispiel König und Königin, das Dornröschen, die böse und die gute Fee, der Koch oder der Frosch, der der Königin sagt, dass ihr Kinderwunsch in Erfüllung geht.

Die Verkleidung macht die Rolle perfekt. Begeistert wurden in Kleiderkörben und Hutschachteln gestöbert und der Requisitenfundus im ersten Stock geplündert. Schnell hatte jeder sich sein Kostüm gesucht und die Bühne für die einzelnen Szenen hergerichtet.

So entstand in fünf Szenen das Märchen Dornröschen. In einem Punkt weicht das aufgeführte Stück vom Original ab. Dann gab es noch den Prinzen, der Dornröschen befreit. Da waren aber die Jungs der Meinung, Prinzen sind uncool. Es müssten schon Piraten sein,

die durch die Hecke dringen. Es wurden dann zwei Piraten, die in wüstem Galopp heranbrausten. Und damit jeder seine Braut bekam, hatte Dornröschen eine Cousine, die auch wachgeküsst werden musste. Jungs im Alter von sechs bis zehn stehen nicht so aufs Küssen.

So wurde aus dem Erlösungskuss ein Rütteln an der Schulter und ein herzhafter Klaps. Alle Kinder waren begeistert und meldeten sich sofort, als der Jugendleiter Richard Helm sie fragte, wer bei einem Theaterstück für Kinder mitmachen würde.

Glockenweihe

(Kommentare: 0)

Am 20.05.2015 bot sich den Rotterinnen und Rottern ein ungewöhnlicher und beeindruckender Anblick als die alten Glocken der Pfarrkirche Rott a. Inn an einem riesigen Kran vom Kirchturm herabgelassen wurden (vgl. Bild). Dort hatten Sie seit 1949 ihren Platz und wurden nunmehr durch sieben neue Glocken ersetzt, die zuvor in der Benediktinerabtei Maria Laach gegossen worden waren. Auch die Gemeinde Rott a. Inn hatte sich mit einer Spende für die neuen Glocken beteiligt. Am 28.06.2015 werden die neuen Glocken feierlich geweiht. Eine der „ausgedienten“ Glocken wird nun dauerhaft zur Erinnerung im öffentlichen Raum hinter Kirche und Rathaus aufgestellt werden.

Bierfest 2015

(Kommentare: 0)

Auch in diesem Jahr wurde das Bierfest zünftig gefeiert

Veranstaltungen und Ereignisse rund um den Maibaum

(Kommentare: 0)

Mit dem Aufmalen des blauen Streifens, der sich bis in die Spitze hochschlengelt, ist die Hauptarbeit am neuen Maibaum nun abgeschlossen. So kann er jetzt nach ein paar Tagen Trocknungszeit am Freitag, 1. Mai auf dem Marktplatz in Rott a. Inn aufgestellt werden.

Während der Zeit des Maibaumherrichtens fanden in der Mesltenne noch ein Steckerlfischessen, ein Spanferkelessen und ein Kesselfleischessen sowie einige Frühschoppen mit frischen Weißwürsten statt. Die Veranstaltungen fanden stets reges Interesse und waren gut besucht.

Kindergartenkinder brachten verschwundenes Maibaumtaferl zurück

(Kommentare: 0)

Plötzlich war es weg, das Maibaumtaferl! Wenig später meldete sich der Kindergarten und verlangte für die Rückgabe eine Auslöse. Am Montag brachten dann alle Kindergartenkinder das Taferl zurück und erhielten dafür eine Brotzeit und durften sich ausgiebig in der Hüpfburg neben dem Maibaum austoben.

Großer Freundetag der Rotter-Basketballer

(Kommentare: 0)

Die Saison ist bei fast allen Mannschaften vorbei, dennoch ließen es sich die Rotter Jugendtrainer nicht nehmen einen ganz besonderen Trainingstag zu planen. Unter der Regie von u12-Trainer Martin Schreyer führten sie einen großen Basketball-Freundetag durch.
Ziel war es, den Freunden der u10 – u16 – Spieler den Basketballsport näher zu bringen und sie dafür zu begeistern.
Nachdem u10-Trainer Josef Müller die Gruppe auf Betriebstemperatur gebracht hatte, übten die rund 40 Kinder an Stationen die Grundlagen des Werfens, Passens und Dribbelns. Der ein oder andere stellte dabei schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, wie es immer aussieht und der Korb wirklich weit oben hängt. Auch merkten sie schnell, dass dribbeln und dabei über eine Bank balancieren sehr viel Geschick erfordert. Arash Safajoo und Sandra Rippl zeigten den Kindern mit viel Engagement die technischen Finessen, welche für einen festen und sauberen Pass nötig sind.
Die 90-minütige Trainingseinheit verging wie im Flug und die Kinder waren stolz ihren Freunden „ihren“ Sport näher gebracht zu haben. Fotografisch wurde das ganze durch Peter Bauer (ebenfalls u10 Trainer) festgehalten der auch tatkräftig bei den Übungen unterstützt hat.
Nach dem durchwegs positiven Feedback der Kindern freuen sich die Trainer den ein oder anderen Freund auch zukünftig im Training begrüßen zu können.

Herrichten des Maibaums und der Ortseingangstafeln

(Kommentare: 0)

Nachdem der Maibaum eingefahren wurde wartete die Hauptaufgabe, das Herrichten des Maibaums, noch auf die Helfer. Zuerst wurde der Baum auf seine grobe Endform zugehobelt und dann kam auf die Freiwilligen noch die meiste und zugleich staubigste Arbeit zu, das Zuschleifen, das so lange durchgeführt wird, bis der Baum auch glatt genug für die Bemalung ist. Auch die Zunfttafeln müssen entweder noch nachgearbeitet oder zum Teil neu angefertigt und anschließend bemalt werden. An allen fünf Zufahrtsstraßen nach Rott wurden Anfang April die Hinweistafeln für das "Maibaumaufstellen am 1. Mai" aufgestellt.

Einrichten des Maibaumstüberls und Oirscheim

(Kommentare: 0)

Zu jedem neu zu errichtenden Maibaum gehört heutzutage ein Maibaumstüberl, in dem sich nach getaner Arbeit die Helfer noch gemütlich zusammensetzen können. Kurz vor Einfahren des Maibaums wurde das Maibaumstüberl, der Treffpunkt der Jugend und Nachbarschaft für die kommenden vier Wochen, hergerichtet und geschmückt. Am Ostermontag fand direkt neben dem Maibaum ein Oischeim für die Kinder statt.

Einfahren des Maibaums

(Kommentare: 0)

Der neue Rotter Maibaum hat für die nächsten vier Wochen seinen neuen Bestimmungsort beim Mesl in Lengdorf erreicht. Von Maierbach aus begeleiteten den Baumtransport einige Mitglieder des Trachtenvereins zu Fuß, um an engen Straßenbiegungen per Hand den hinteren Wagenauflieger lenken zu können. Alles klappte reibungslos, so dass der Baum am Samstag, 28. März, pünktlich um Mittag in Lengdorf eintraf und oben auf der Tenne für die weitere Verarbeitung wie Hobeln, Schleifen und Malerarbeiten bereit steht. Damit ist auch das Maibaumstüberl eröffnet und für vier Wochen der Treffpunkt der Jugend sowie der Helfer.

Schriftgröße
Veranstaltungskalender
Fr 01.12.2017 um 19:30 Uhr Nikolausfeier - GTEV Inntaler Rott a. Inn
Kontakt:
Gemeinde Rott a. Inn
Kaiserhof 3
83543 Rott a. Inn
Tel.: 08039/9068-0
Fax: 08039/906899
E-Mail: info@rottinn.de
Wo liegt Rott a. Inn?

Rott a. Inn liegt im Südosten Bayerns.